UPS-Schiene für die Apnoetherapie und die Schnarchtherapie

Rund ein Drittel aller Erwachsenen schnarcht gelegentlich im Schlaf – was zwar in jedem Falle störend ist, nicht aber zwangsläufig mit einem gesundheitlichen Risiko einhergehen muss. Lautes und unregelmäßiges Schnarchen kann jedoch ein erster Hinweis auf eine sogenannte Schlafapnoe sein.

Neben der Durchführung eines operativen Eingriffs oder dem Einsatz eines CPAP-Geräts finden intraorale Unterkiefer-Protrusionsschienen (UPS), sog. "Schnarchschienen" in der Therapie der obstruktiven Schlafapnoe eine zunehmende Bedeutung.

 

Weitere Informationen zur KOFL RP-Schiene

Zur RP-Schiene

 

 


In enger Zusammenarbeit mit der Abteilung für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Klinikums Osnabrück, unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Esser, sowie dem Schlaflabor von Dr. Ch. Schenk haben wir mit der RP-SCHIENE eine aussichtsreiche und patientenfreundliche Möglichkeit zur Therapie des Schnarchens und der obstruktiven Schlafapnoe entwickelt.

Unter höchsten Qualitätskriterien stellen wir darüber hinaus auch andere Schienentypen her, etwa die Tap®-T Schiene, IST-Schiene nach Prof. Dr. Hinz, Bußla usw.