Kieferorthopädische Apparaturen unter skelettaler Verankerung durch Minischrauben

In vielen Fällen erfolgen heutzutage die Vorarbeiten und Planung für die skelettale Verankerung mit Minischrauben, z. B. von Beneslidern, immer noch durch analoge Systeme:
Die Positionierung wird mittels Modell oder Abdruck mit Modellimplantat und Befestigung mit Bändern auf den 6ern festgelegt.

Das kann mit digitalen Systemen deutlich präziser und schneller erfolgen!

Diese Vorgehensweise bringt Behandlern und Patienten gleichermaßen Vorteile:

  • Die Präzision der Lage der Minischrauben wird signifikant erhöht, was die Chancen für eine erfolgreiche Behandlung verbessert.
  • Die Stuhlzeiten werden deutlich verkürzt.
  • Das Einsetzen der Minischrauben und der Apparatur kann in nur einer Sitzung erfolgen.

 

Das kieferorthopädische Fachlabor KOFL Röers verwendet bei der digitalen Planung die Software OnyxCeph und TAD-match. Damit werden die Minischrauben digital platziert und hochgenaue Bohrschablonen für die Minischrauben hergestellt. Mit Hilfe der Bohrschablonen kann der Behandler die richtigen Positionen der Minischrauben 1:1 übertragen.

Voraussetzungen für die problemlose Abwicklung sind Abformungen oder intraorale Scans, FRS oder DVT und Bänder.
Darüber hinaus müssen Länge und Durchmesser der Schraube bekannt sein.

Nach der Freigabe durch den Behandler erfolgt die Herstellung der Implantat-Schablone. Diese überträgt später die exakten Daten der Planung in der Achse und Tiefe der Schraubenimplantate.

KOFL Röers liefert die fertig erstellte Apparatur zum direkten Einsetzen nach der Implantation inklusive einer digital gefertigten Bohrschablone. Diese sorgt für die optimal präzise Positionierung von Minischrauben und Apparatur.

    Setzen auch Sie auf die moderne und präzise digitale Methode zur skelettalen Verankerung durch Minischrauben.

     

    Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

    Anwendungsgebiete